Lieben! Lachen! Glücklich sein!

Bericht eingestellt am 05.12.2015, geändert am 06.05.2016

Fotos zum Konzert findest du >>> hier.

Bereits der Empfang unserer Gäste folgte dem Motto „Lieben! Lachen! Glücklich sein!“: Der schön dekorierte Kassentisch vor der Kirche mit Rosen, Windlichtern mit der Aufschrift „Lebe! Lache! Liebe!“ und einer großen lachenden Sonne erfreute und stimmte ein. Der Eintritt in die reichlich dekorierte Kirche, die als solche gar nicht mehr so recht erkennbar war, entlockte vielen Gästen ein erstauntes „Oh“ und „Ah“: Rote und weiße Herzballons, dazu gelbe Smiley-Ballons, ein großes Banner des Chores mit Bild sowie auch hier große und lachende Sonnen stimmten den Zuschauer bestens ein. Dazu lachte nach dem schlechten Wetter der letzten Tage und Wochen ausgerechnet heute die Sonne. Und die Zuschauer strömten in die Kirche, es wurde voller und voller. Am Ende waren alle Eintrittskarten verkauft und die Kirche mit über 200 Menschen sehr gut gefüllt.

 

Beste Voraussetzungen also für ein tolles Konzert! Und so eröffnete der Chor kurz nach 16 Uhr mit dem Lied „Hello my baby“: Ein kurzer Weckruf. Gabi begrüßte anschließend und stimmte mit wundervollen Worten auf das Thema „Lieben!“ ein. Über „Lollipop“ amüsierten sich die Leute, dann wurde es merklich stiller bei den schönen und harmonischen Stücken „Can’t help falling in love“ und „Only you“. Grönemeyers „Morgen“ ließ mit seinem an eine Hymne angelehnten Ende die Kirche erbeben und versetzte die Luft in Schwingungen. Ein toller Abschluss für unseren ersten Block.

 

Es folgte das Hobby-Orchester des Emscherland-Akkordeon-Orchesters. Die Dirigentin Margret Kotzian führte einfühlsam in die anstehenden Lieder ein. Das Repertoire wurde sehr gut angenommen. Bei „Girls, Girls, Girls“ klatschte das Publikum begeistert mit. Der anschließende Applaus war dementsprechend groß.

 

Weiter ging es mit dem Thema „Lachen!“ unseres Chörchens. Und, was soll man sagen: Wir haben unser Ziel erreicht. Das Publikum hatte Spaß und lachte mehr als einmal. Noch schmunzelnd ob unserer Requisiten bei „Sieben Wochen Regen“, kriegte sich das Publikum spätestens bei der „Klingenden Speisekarte“ nicht mehr ein. Larissa als Kellnerin wurde von uns schier zur Verzweiflung gebracht und verließ genervt die Bühne, das alles zur Belustigung der Zuschauer. Und das „Liedchen vor der Pause“ mit dem ausgelassenen Solisten Carlos, unserem improvisierten Orchester, dem gewollten Falschsingen und dem gelungenen Schlusschor im Walzertakt war der perfekte Abschluss unserer ersten Programmhälfte.

 

Nach der Pause eröffneten wir mit „Sei glücklich heut“ und Beethovens „An die Freude“. Es folgten „Wochenend' und Sonnenschein“ und Milton Ager’s „Sing mit mir“. Auch dies wieder ein famoser Abschluss des dritten Teils „Glücklich sein!“.

 

Das Akkordeon-Orchester spielte „Happy Music“ und „What a wonderful world“ so toll auf, dass es nach dem Carpenters-Medley eine Zugabe geben musste. Ein flotter Marsch ließ das Publikum erneut mitklatschen.

 

Es folgte unser Überraschungsblock. Von hinten singend überraschten wir das Publikum und ließen unseren Gesang von allen vier Ecken der Kirche ins Publikum hinein erschallen: "Evening rise". Singend ging es dann auf die Bühne und es wurde nahtlos „Mr. Sandman“ angestimmt. Gemeinsam sagten wir dann mit dem Orchester „Auf Wiedersehen“ mit dem Lied „Der Weg zurück nach Haus“. Natürlich wurde eine Zugabe verlangt: „Klinge, Lied, lange nach“ wurde angestimmt, bei dem wir erneut unser Publikum in die Mitte nahmen und zum Abschied die Hände reichten.

 

Es gab für alle Beteiligten „Standing Ovations“, ausnahmslos positive Rückmeldungen und viele glänzende und fröhliche Augen. Kurzum: Wir haben unser Ziel erreicht, unsere Musik drang in die Herzen der Zuhörer!

 

Der Abend klang gemütlich im angrenzenden Gemeindesaal aus. Die Kollekte für das Zeppelin-Zentrum ergab 366,80 EUR, zuzüglich unserer Kartenspende in Höhe von 80,- EUR konnten wir so dem Zeppelin-Zentrum 446,80 EUR zukommen lassen.

Von unserem Fan der ersten Stunde erreichte uns ein Geburtstagsgruß:

 

Ein Schiff braucht Dampf, damit es segelt.

Und es braucht einen Käp'ten, der alles regelt.

Käp'ten Andreas mit seiner Mannschaft kann alles meistern,

das Publikum und besonders mich begeistern.

Ich bin ein großer Fan seit der ersten Stunde,

mittlerweile ist das "kleine Chörchen" in aller Munde.

Es gibt Lieder und Konzerte, nicht nur zwei...

und wenn es geht, bin ich als Zuhörer dabei.

15 Jahre Freude am Gesang feiern wir heute,

und wie ihr seht, sind gekommen viele Leute.

Wir möchten noch ganz, ganz lange von euch Lieder hören,

dass das auch so wird, müsst ihr heute schwören.

 

In aller Freundschaft

Anne Miethe

Programmablauf
Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 495.6 KB